PRÄSENTATION


DIE URSPRÜNGE

DAS BILD

DAS HEILIGTUM

DIE ABSTIMMUNG

STANDORT

MASSEN

AUDIO
DAS BILD

Bild der JungfrauDie sehr schön anzusehende Jungfrau besteht aus einem kleinen Bild das 21,6 Zentimeter hoch ist. Sie wurde höchstwahrscheinlich in der Stadt Mechelen, was derzeit zu Belgien gehört, nach dem flämischen gotischen Stil des 15. Jahrhunderts modeliert, vergoldet und polichromiert.

Zu jener Zeit gab es an diesem Ort handwerkliche Werkstätten, in denen sakrale Bilder geformt wurden, damit das gehobene Bürgertum - das durch Handel eine große Kaufkraft erlangt hatte - sie in den Kapellen und Oratorien ihrer Palasthäuser privat anbeten konnten.

Das Bild der Muttergottes "Bien Aparecida" folgt den Mustern dieser Werkstätten: klein, weil es für den häuslichen Gebrauch bestimmt war, mit einem Kind am rechten Arm und in der für die damaligen Flamenco-Frauen typischen Kleidung; und mit der Besonderheit des offenen Blicks der Jungfrau auf das Kind, um ihm etwas anzubieten das wie ein Brot aussieht.

Unter den Schnitzereien jener Werkstätten in Mechelen, die unsere Halbinsel erreichten, befindet sich neben unserer Bien Aparecida die zuvor erwähnte Jungfrau des Meeres, daher die Verwirrung, die zwischen den beiden bestand und die schlieslich den Namen “Guterscheinende“ auf spanisch "Bienaparecida" hervorbrachte.